Ein Sozialist kann Christ sein, ein Christ muss Sozialist sein

Empfänge, vor allem die zum Jahresstart, sind meistens eher dröge Veranstaltungen. Die Gäste sehen es häufig als Pflichtveranstaltung an, den Einladern beim Formulieren ihrer Wünsche für das Jahr zuzuhören. Es geht ums Sehen und Gesehen-werden.

Vor einigen Jahren habe ich einen Neujahrsempfang erlebt, der mir bis heute in Erinnerung geblieben ist. Die Thüringer Linke hatte ihren Empfang in das Erfurter Augustinerkloster verlegt und die Hausherrin, Pröpstin Elfriede Begrich, hatte ein Grußwort zugesagt. Bis dahin schon ungewöhnlich, aber nicht spektakulär. Pröpstin Begrich ließ es sich aber nicht nehmen, in ihrer Rede Adolf Grimme, den Namensgeber des bekannten Fernsehpreises, mit einer fast schon vergessenen Textstelle zu zitieren: „Ein Sozialist kann Christ sein, ein Christ muss Sozialist sein“. Das saß. Weiterlesen

Es komme die Republik der Himmel auf die Erde

Ernesto Cardenal in der RLS

In der letzten Woche war der Befreiungstheologe und Poet aus Nicaragua, Ernesto Cardenal, zuerst Gast auf dem Parteitag der Linken in Rostock, dann in der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Berlin. Eine der Passagen seiner Rede in Rostock lautete:

Es ist längst überfällig, dass Christen und Marxisten zusammengehen, Weiterlesen

Zur Kritik der irdischen Götter: Marx und die Religionskritik

Die Veranstaltung unter oben stehender Überschrift verspricht spannend zu werden. Deshalb weise ich gern darauf hin:

Veranstaltung der Marxistischen Blätter und des Institut für Theologie und Politik Münster/ Westf.

Breul/ Evangelische Studierendengemeinde

Sa, 29.05. 2010, 10.30 – 18.00 Uhr

Mit Beiträgen von

Dr. Robert Steigerwald – Dr. Werner Seppmann – Dr. Hans-Peter-Brenner – Dr. Michael Ramminger – Prof.Dr. Dick Boer – Dr. Kuno Füssel – Rachel Seifert

Mod.: Otto Meyer/ Hermann Kopp

Anmeldungen:

Institut für Theologie und Politik, Friedrich-Ebert-Str. 7, 48153 Münster, Tel.: 0251/524738, _itpol@muenster.de

Die Welt ist nach dem 2. ÖKT keine andere

Theologisch nicht, kirchenpolitisch nicht, erst recht nicht sozial-, wirtschafts- und friedenspolitisch oder ökologisch. Das vom 2. Ökumenischen Kirchentag in München zu erwarten wäre wohl naiv gewesen. Ein neues Sozialwort von Protestanten und Katholiken soll es demnächst geben. Und auch von einer gemeinsamen theologischen Erklärung zum Abendmahl war die Rede. Weiterlesen